K-Nel
Voice of Kenya

In seiner Heimat ist er bereits ein Star. In Ostafrika läuft das Culture-Mix-Album “Voice Of Kenya” bereits rauf und runter. Der Track ‘Mimi Ni Hustler’ hielt sich 3 Wochen auf Platz 1 der ostafrikanischen Charts (Hot96 FM) – noch vor Snoop Dogg und 50 Cent. Nun erobert der Rapper und MC auch den Rest der Welt. Seinen afrikanischen Wurzeln bleibt er dabei treu und ist offen für andere Kulturen.

Seine multikulturelle Einstellung ist auf dem Culture-Mix-Album nicht zu überhören: K-Nel vereinigt schweren Rap, gefühlvollen RnB, harten Reggaeton mit leichtem Latin, rockiger E-Gitarre und sphärischer indischer Sitar-Gitarre. Er rappt auf Englisch und Anglohili, eine Mischung aus Englisch und Kiswahili. In seinen Texten spricht er über Liebe, das Leben in Kenia, über Unity und Völkerverständigung.

Zur Verstärkung holte sich K-Nel den Produzenten Enno Kremser (Patrice, Metaphysics, Sisters Keepers, Gentleman) für den Background Mamadee (Gentleman, mellow Mark, Seeed) und für seine Features gewann er Künstler wie Bilingua, Murti, Patricia und Raquel.

Die CD-Veröffentlichung ist für K-Nel mehr als nur ein Album. Als Vermittler zwischen seiner alten und neuen Heimat, will er auf die Probleme in Afrika aufmerksam machen und den Kenianern Hoffnung, Optimismus und Mut schenken, für ihre Träume zu kämpfen.

K-Nel wurde 1979 unter dem bürgerlichen Namen Nelson Mike Mithamo Muriuki in der kenianischen Hauptstadt Nairobi geboren. Als Kind sang er in verschiedenen Gospelchören, als Jugendlicher verfasste er Gedichte und schrieb Stücke für das Theater. Er ist 1999 nach Deutschland ausgewandert.

2007
Voice of Kenya

In seiner Heimat ist er bereits ein Star. In Ostafrika läuft das Culture-Mix-Album “Voice Of Kenya” bereits rauf und runter. Der Track ‘Mimi Ni Hustler’ hielt sich 3 Wochen auf Platz 1 der ostafrikanischen Charts (Hot96 FM) – noch vor Snoop Dogg und 50 Cent. Nun erobert der Rapper und MC auch den Rest der Welt. Seinen afrikanischen Wurzeln bleibt er dabei treu und ist offen für andere Kulturen.

Seine multikulturelle Einstellung ist auf dem Culture-Mix-Album nicht zu überhören: K-Nel vereinigt schweren Rap, gefühlvollen RnB, harten Reggaeton mit leichtem Latin, rockiger E-Gitarre und sphärischer indischer Sitar-Gitarre. Er rappt auf Englisch und Anglohili, eine Mischung aus Englisch und Kiswahili. In seinen Texten spricht er über Liebe, das Leben in Kenia, über Unity und Völkerverständigung.

Zur Verstärkung holte sich K-Nel den Produzenten Enno Kremser (Patrice, Metaphysics, Sisters Keepers, Gentleman) für den Background Mamadee (Gentleman, mellow Mark, Seeed) und für seine Features gewann er Künstler wie Bilingua, Murti, Patricia und Raquel.

Die CD-Veröffentlichung ist für K-Nel mehr als nur ein Album. Als Vermittler zwischen seiner alten und neuen Heimat, will er auf die Probleme in Afrika aufmerksam machen und den Kenianern Hoffnung, Optimismus und Mut schenken, für ihre Träume zu kämpfen.

K-Nel wurde 1979 unter dem bürgerlichen Namen Nelson Mike Mithamo Muriuki in der kenianischen Hauptstadt Nairobi geboren. Als Kind sang er in verschiedenen Gospelchören, als Jugendlicher verfasste er Gedichte und schrieb Stücke für das Theater. Er ist 1999 nach Deutschland ausgewandert.

Textdatum: 2007-09-14  
Textrechte:
© Nuromusic  
Vertrieb: Soulfood Music Distribution GmbH
Ident-Code: 619/1733/1


Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music | Weltmusik-Magazin" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.