Argile
Filefola

Zwanzig Jahre Argile – wenn das kein Grund zum Feiern ist! Die multinationale Afro-Weltmusik-Band um den Nürnberger Flötisten Dieter Weberpals hat auf Filefola eine mitreissende Musik eingespielt, die sich irgendwo zwischen afrikanischer Musik, Zagazougou-Sound, Orient, Balkan, Rock, Jazz und Pop bewegt. Es entsteht eine groovende und trotz aller Raffinesse gut hörbare Mischung.

Dieter Weberpals, Kopf der Band, spielt hier vorwiegend Querflöte und erinnert im Klang ein wenig an den großen Ian Anderson, ohne diesen allerdings zu kopieren. Dieter Weberpals hat seinen eigenen Stil, findet sich aber trotzdem hervorragend in jedes musikalische Umfeld ein.

Die Band, besetzt mit hochkarätigen Musikern aus Mali, Gambia, USA, Deutschland, Schweiz, Irak, Marokko, Dänemark und der Elfenbeinküste, klingt homogen und spielt sich regelrecht mit den verschiedenen musikalischen Genren. Klanglich dominierend ist das afrikanische Element. Immer wieder blühen die Instrumentalisten in ihren Soli auf und geben den Stücken eine neue Richtung, wie bei der Interpretation des Manu Dibango-Hits “Soul Makossa”, wo Gitarrist Torsten Goods ein umwerfendes Jazz-Solo beisteuert. Dies ist nur einer von vielen Glanzpunkten des Albums!

Es wäre keine Jubiläums-CD, wenn nicht auch ehemalige Bandmitglieder darauf vertreten wären. So ist der seit einem Gehirnschlag halbseitig gelähmte Barry Sangare zu hören. Mit dessen gesampelter Stimme kreiert Dieter Weberpals ein sehr intimes Stück mit Peulh-Flöten und Jenbe. Nebenbei: 10% der Einnahmen durch den Verkauf des Albums erhält Barry Sangare.

Filefola – zu deutsch “Flötenspieler”, ist nicht so flötenlastig, wie der Titel erwarten lässt. Es ist ein echtes Klasse-Album, das die Vorfreude auf die heuer anstehenden Konzerte immens vergrößert. Weltmusikfreunde und besonders Anhänger afrikanischer Musik kommen hier voll auf ihre Kosten. Eine Empfehlung!

Tracks:
1 Kinkeliba 7:03 (K. + T. : Moussa Diallo)
2 Ouasolo/Saluts à Barry 4:36 (Trad./K. : D. Weberpals)
3 Kebendo 5:33 (Trad./A.: Weberpals)
4 Bau Bau 4:19 (Trad./A.: Weberpals)
5 Kuskus 5:53 (K: P. Horcher)
6 Soul Makossa/Flute Makossa 5:25 (K + T: Manu Dibango)
7 Kamelimba 3:56 (K: Sangare/Weberpals)
8 African Bells 9:41 (K: Chris Beyer)

Besetzung:
Dieter Weberpals (Germany) flute, jenbe, voc
Moussa Diallo (Mali/DK) bass, voc
Basiru Suso (Gambia) kora
Charles Blackledge (USA) drums, jenbe
Mikkel Nordsoe (Denmark) e-git
Barry Sangare (Mali) voc
Sylvie Nahounou (Ivory Coast) dundun, voc
Peter Horcher (Germany) accordion, perc
Oumou Mariko (Mali) voc, shekere
Rainer Glas (Germany) bass
Drissa Kone (Mali) jenbe
Rainer Polak (Germany) dundun
Juerg Wohlwender (Switzerland) 2nd jenbe
Talabani Dilshad (Irak) voc, arab keyboards, perc
Solin Dilshad (Irak) back-voc
Christoph Hoffmann (Germany) bass
Abdel Illah Hajim (Maroc) outar
Torsten Goods (Germany) e-git, back-voc

2008
Filefola

Zwanzig Jahre Argile – wenn das kein Grund zum Feiern ist! Die multinationale Afro-Weltmusik-Band um den Nürnberger Flötisten Dieter Weberpals hat auf Filefola eine mitreissende Musik eingespielt, die sich irgendwo zwischen afrikanischer Musik, Zagazougou-Sound, Orient, Balkan, Rock, Jazz und Pop bewegt. Es entsteht eine groovende und trotz aller Raffinesse gut hörbare Mischung.

Dieter Weberpals, Kopf der Band, spielt hier vorwiegend Querflöte und erinnert im Klang ein wenig an den großen Ian Anderson, ohne diesen allerdings zu kopieren. Dieter Weberpals hat seinen eigenen Stil, findet sich aber trotzdem hervorragend in jedes musikalische Umfeld ein.

Die Band, besetzt mit hochkarätigen Musikern aus Mali, Gambia, USA, Deutschland, Schweiz, Irak, Marokko, Dänemark und der Elfenbeinküste, klingt homogen und spielt sich regelrecht mit den verschiedenen musikalischen Genren. Klanglich dominierend ist das afrikanische Element. Immer wieder blühen die Instrumentalisten in ihren Soli auf und geben den Stücken eine neue Richtung, wie bei der Interpretation des Manu Dibango-Hits “Soul Makossa”, wo Gitarrist Torsten Goods ein umwerfendes Jazz-Solo beisteuert. Dies ist nur einer von vielen Glanzpunkten des Albums!

Es wäre keine Jubiläums-CD, wenn nicht auch ehemalige Bandmitglieder darauf vertreten wären. So ist der seit einem Gehirnschlag halbseitig gelähmte Barry Sangare zu hören. Mit dessen gesampelter Stimme kreiert Dieter Weberpals ein sehr intimes Stück mit Peulh-Flöten und Jenbe. Nebenbei: 10% der Einnahmen durch den Verkauf des Albums erhält Barry Sangare.

Filefola – zu deutsch “Flötenspieler”, ist nicht so flötenlastig, wie der Titel erwarten lässt. Es ist ein echtes Klasse-Album, das die Vorfreude auf die heuer anstehenden Konzerte immens vergrößert. Weltmusikfreunde und besonders Anhänger afrikanischer Musik kommen hier voll auf ihre Kosten. Eine Empfehlung!

Tracks:
1 Kinkeliba 7:03 (K. + T. : Moussa Diallo)
2 Ouasolo/Saluts à Barry 4:36 (Trad./K. : D. Weberpals)
3 Kebendo 5:33 (Trad./A.: Weberpals)
4 Bau Bau 4:19 (Trad./A.: Weberpals)
5 Kuskus 5:53 (K: P. Horcher)
6 Soul Makossa/Flute Makossa 5:25 (K + T: Manu Dibango)
7 Kamelimba 3:56 (K: Sangare/Weberpals)
8 African Bells 9:41 (K: Chris Beyer)

Besetzung:
Dieter Weberpals (Germany) flute, jenbe, voc
Moussa Diallo (Mali/DK) bass, voc
Basiru Suso (Gambia) kora
Charles Blackledge (USA) drums, jenbe
Mikkel Nordsoe (Denmark) e-git
Barry Sangare (Mali) voc
Sylvie Nahounou (Ivory Coast) dundun, voc
Peter Horcher (Germany) accordion, perc
Oumou Mariko (Mali) voc, shekere
Rainer Glas (Germany) bass
Drissa Kone (Mali) jenbe
Rainer Polak (Germany) dundun
Juerg Wohlwender (Switzerland) 2nd jenbe
Talabani Dilshad (Irak) voc, arab keyboards, perc
Solin Dilshad (Irak) back-voc
Christoph Hoffmann (Germany) bass
Abdel Illah Hajim (Maroc) outar
Torsten Goods (Germany) e-git, back-voc

Textdatum: 2008-02-29  
Textrechte:
© Global Music | Weltmusik-Magazin  
Ident-Code: 1272/3112/1


Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music | Weltmusik-Magazin" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.